Thorsten BueringPrincipal Consultant Usability Engineering

Letzte Beiträge von Thorsten Buering:

Neue Ideen durch Contextual Inquiry

von am 28.05.2013
0
ci_feature

In den letzten Monaten durfte ich als Usability Engineering Coach ein Team  von vier Business Analysten bei einer grossen Schweizer Versicherung in der Planung, Durchführung und Auswertung von Contextual Inquiry Interviews begleiten. Eine Besonderheit des Projekts ist der offene Scope: es wird kein konkretes Entwicklungsprodukt vorgegeben, sondern die Aufgabe lautet, Ansatzpunkte für eine mögliche technische oder auch organisatorische Optimierung des Beratungsprozesses zu identifizieren.Obwohl nicht unbedingt für Innovationsprojekte gedacht, eignet sich Weiterlesen

Kundenerlebnisse gestalten

von am 14.05.2013
0
CEC

Bei der Erstellung neuer Business Modelle konzentrieren sich viele Unternehmen vor allem auf die anzubietenden Value Propositions. Value Propositions liefern dem Kunden Gründe für seine Kaufentscheidung und grenzen das Produkt zur Konkurrenz ab. Auf der anderen Seite nimmt der Kunde jedoch nicht isoliert ein Produkt oder einen Service wahr. Seine Zufriedenheit bemisst sich vielmehr am Gesamteindruck einer Kundenerlebniskette. Wie in der Grafik dargestellt, besteht eine Kundenerlebniskette aus allen Ereignissen in Weiterlesen

Bessere Kommunikation durch domänenspezifische Sprachen?

von am 25.04.2013
2
Edthetreeelf / CC-BY-SA-3.0

In der Projektpraxis wird gerne übersehen, dass eines der kritischsten Usability Risiken nicht das Produkt, sondern die Kommunikation im Projektteam betrifft. Die Übersetzung von Features zu einer technischen Spezifikation ist umständlich, zeit- und arbeitsintensiv und ausgesprochen fehleranfällig. Abhilfe, zumindest was die Fehleranfälligkeit angeht,  verspricht der Einsatz domänenspezifischer Sprachen. Die Übersetzungskette als Stille Post In einem typischen Spezifikations-Prozess beschreibt der Fachexperte das benötigte Feature, der Business Analyst formuliert daraufhin die Business Weiterlesen