Jonatan AntoniLead Software Architect
Mein Fokus liegt im interdisziplinären Entwicklungsumfeld eingebetteter Systeme auf Testbarkeit, Build-Automatisierung und Continuous Integration.

Letzte Beiträge von Jonatan Antoni:

Jenkins Multi-Branch-Jobs as Code

von am 24.02.2017
0
Coding at Zühlke

In meinem letzten Blog-Beitrag habe ich ausgeführt, wie ich die neuen Jenkins DSL-Plugins genutzt habe, um meine Job-Spezifikation in Groovy-Scripte zu migrieren und zusammen mit dem Quellcode im Git-Repo abzulegen. Mit diesem Beitrag möchte ich zeigen, wie ich nun, auf dem letzten Stand aufbauend, das Potential für Multi-Branch-Projekte genutzt habe. Notwendige Anpassungen für Multi-Branch-Projekte Bisher war Handarbeit gefragt, um sämtliche Jobs einer Build-Kette über die Jenkins-UI zu duplizieren und an Weiterlesen

Jenkins Jobs as Code

von am 28.12.2016
0
Coding at Zühlke

Ich setze in Embedded Projekten sehr gerne die CI-Software Jenkins zur Qualitätssicherung ein. Insbesondere den leichten Zugang über das intuitive Web-Portal und der hohe Grad an Konfigurierbarkeit des Tools gefallen mir besonders. Ein großes Manko war bisher jedoch das recht umständliche Job- Management. An der clicky-bunty Java-Script-Anwendung führte quasi kein Weg sinnvoll vorbei. Die Jobs habe ich also manuell erstellt und dann auf dem Build-Server “vergessen”. Backups? Okay, die xml-Dateien Weiterlesen

Diesel, Part 3: Bootstrapping Diesel

von am 20.05.2015
0

I ‘ve followed with interest the efforts of my colleagues to implement a lightweight DSL approach using an LL(1) parser in Ruby. Daniel Mölle has shown in his blog post how easily a Melody DSL can be implemented using his Diesel approach. I question myself whether this simple approach is an advantage for more realistic tasks. The Melody DSL is a sort of a Hello World example that is too simplistic in my opinion. Once a project is complex enough for a DSL, I expect to see a significant increase in the number of keywords and language constructs. Weiterlesen

Diesel, Part 3: Bootstrapping Diesel

von am 20.05.2015
0
Bootstrapping Diesel

Mit Interesse habe ich die Versuche der Kollegen verfolgt, einen leichtgewichtigen DSL-Ansatz mittels LL(1)-Parser in Ruby umzusetzen. Daniel Mölle hat in seinem Blog-Post eindrucksvoll gezeigt, wie einfach sich etwa eine simple Melody-DSL mit dem “Diesel” getauften Ansatz implementieren lässt. Nach dieser Lektüre lies mich die Frage nicht mehr los, ob sich diese Einfachheit auch für realistischere Aufgaben noch als Vorteil erweist. Weiterlesen

SPS vs. Eigenbau (2)

von am 21.07.2014
0

Im ersten Teil dieses Beitrags habe ich über meine Erfahrungen beim Einstieg in die SPS-Welt geschrieben. In diesem zweiten Teil betrachte ich nun die Vor- und Nachteile einer SPS-Lösung für das konkrete Projekt. Domänen- und Geräte-Modell Der Domänenexperte im Projekt kann sich vorstellen mit den Möglichkeiten dieses Werkzeugs arbeiten zu können. Ich erstelle eine erste, sehr rudimentäre Version des Domänenmodells für den Composer, um ein besseres Gefühl für das Werkzeug Weiterlesen

SPS vs. Eigenbau (1)

von am 18.07.2014
1

In der letzten Zeit bekommen wir bei Zühlke häufiger die Frage gestellt: Können wir statt einer Eigenentwicklung für unsere Steuerungsaufgabe nicht eine SPS-Kauflösung einsetzen? Mit eben dieser Frage darf ich mich in meinem aktuellen Projekt ebenfalls beschäftigen. Gemeinsam mit den Entwicklern des Kunden habe ich die Lösungen CODESYS von 3S und OpenPCS von InfoTeam in Betracht gezogen. Die Produktpräsentation von 3S hat einen professionelleren Eindruck bei uns hinterlassen. Ich konzentriere Weiterlesen

Dukatenesel Domänenexperte

von am 16.06.2014
0

Hilfe, jetzt bin ich arbeitslos! Wie konnte es nur dazu kommen? Als Dienstleister führt mich mein Arbeitsleben zu verschiedenen Kunden, die häufig eines gemeinsam haben: Ich habe von der Fachdomäne des Kunden keine Ahnung. Jedenfalls ist das zu Beginn der Projekte meistens der Fall. Heute habe ich es mit Verfahrenstechnikern und morgen mit Physikern zu tun. In Ihrer Domäne sind die Experten nicht selten ganz vorne mit dabei. Aber bei Weiterlesen

Git-Branching und Continuous Integration

von am 11.04.2014
6

Der Blog-Beitrag von Vincent Driessen, in dem er sein favorisiertes Branching-Model für Git vorstellt, hat bei Zühlke eine kontroverse Diskussion rund um dieses Thema ausgelöst. Uns bewegt dabei besonders die Frage, welche Auswirkung die Arbeit mit (Feature) Branches auf Continuous Integration (CI) hat. Letzteres empfinde ich als essentiell für unseren Projekterfolg. Daher bereitet mir jegliche Arbeitsweise unbehagen, die meinem Ziel die Software-Builds und -Tests zu automatisieren erschwert. Insbesondere in unseren häufig agil ausgestalteten Projekten steigt und Weiterlesen