Cross-platform Entwicklung mit PhoneGap und Ionic

von am 29.10.2014
0
featured_image

Wer heutzutage eine App für Smartphones entwickeln will, muss eigentlich mindestens die beiden grossen Plattformen Android und iOS unterstützen. Wer überdies ein Herz für „mobile Randgruppen“ mit Windows Phones oder gar Blackberrys, FirefoxOS und wie sie alle heissen hat, wird schnell merken, dass die native Entwicklung für ein breiteres Publikum – gelinde ausgedrückt – etwas aufwändig wird. PhoneGap kann hier einen Ausweg bieten. Weiterlesen

I have been at a SAFe training…

von am 28.10.2014
0
ScalingAgile

… and I liked it. We had a skilled trainer (Michael Stump) and also very good discussions among the participants who all had excellent knowledge about agility. I’m involved in an agile transition of a large health care insurance company. We have invented the processes on program- and portfolio-level on our own. I think this is still a good idea; the involved people developed a good understanding of agility while Weiterlesen

Ad-hoc vs. Struktur – Unterschiedliche Formen der Collaborations-Prozesse

von am 06.10.2014
0
idea

Vor einigen Wochen habe ich in meinem letzten Post über Zusammenarbeit bzw. Collaboration in Organisationen geschrieben. Die Frage, die mich seither beschäftigt, ist, ob in unserem beruflichen Alltag Zusammenarbeit und Collaboration das Gleiche sind. Und findet Collaboration immer nach demselben Muster statt? Irgendwie scheint die Frage leicht beantwortbar zu sein. Aber wenn wir doch nicht immer „gleich“ collaborieren, wie dann? Kommen Sie doch einfach mit auf dieses Gedankenspiel und beantworten Sie Weiterlesen

Agil und lean vom Team zum Management

von am 01.10.2014
0
Nico-Final

Viele Entwickler-Teams sagen, dass sie nach einem agilen Prozess arbeiten. Oft sind sie aber in einem übergeordneten Wasserfall eingeklemmt, was zum Verzicht auf einzelne wichtige Praktiken führt. Ausserdem hat die Agilität des Teams im Firmenkontext kaum positive Auswirkungen. Die Lösung: Agilität skalieren. Doch das Skalieren entlang der Linienorganisation  oder etwas links und rechts davon will nicht wirklich fruchten. Auf der Suche nach Skalierungsmöglichkeiten für Agile bin ich auf SAFe (Scaled Weiterlesen

Erste “BA Arena” – Konferenz in Zürich

von am 29.09.2014
0
01-Blog

Am 26. September trafen sich Business Analysten, Requirement Engineers, UX Designer, Prozess Manager und Pro-jektmanager der Zühlke in den inspirierenden Räumlichkeiten des 25hours Hotel Zürich West zur ersten „BA Arena“. Die BA Arena, die im Format einer Unconference stattfand, stand unter dem Motto „Von Mitarbeiter für Mitarbeiter“! Weiterlesen

Rules for Rules

von am 17.09.2014
0
Rules and Regulations: image displaying two stamps

It is folklore wisdom, especially in software engineering, that repetitive manual tasks are error-prone and should be eliminated as far as possible. After all, this is why we have learned to generate boilerplate code from domain-specific languages instead of writing it by hand, to employ automated testing, to use static code analysis to detect improper use of languages, to prefer tool-aided over purely manual refactoring, and so on. Weiterlesen

IoT for tiny devices: Let’s talk MQTT-SN

von am 02.09.2014
0
Nabaztag Hase

When Size Matters Working on systems offering memory and clock rates measured in gigs, we should not underestimate the requirements of small devices. For a device operating an industrial size conveyor belt or a cutting machine which costs 100.000 Euros or more, the overall price for the device might not matter at all. But if you want to produce the device in large numbers or operate something considerabely cheap like Weiterlesen

Software- und System-Architekturen richtig bewerten

von am 30.08.2014
0
Drei Bauklötze übereinander gestapelt - unstabil

Die richtige Architektur ist ein Schlüsselfaktor für softwareintensive Systeme. Sie wirkt sich direkt auf Zeit und Kosten für die Implementierung und Pflege sowie auf die Leistungsfähigkeit des Systems aus. Eine schlecht passende Software- oder System-Architektur birgt das Risiko, viele Mannjahre an Entwicklungszeit zu verpulvern.

Um das zu verhindern, bewerten wir bei Zühlke systematisch die Architektur von geplanten oder von existierenden Systemen. Bei den geplanten Systemen sollen durch die Bewertung die Projektrisiken gesenkt werden. Existierende Systeme werden in der Regel dann einer gründlichen Bewertung unterzogen, wenn Probleme auftauchen oder eine Weiterentwicklung ansteht. Weiterlesen